RecordPower – BBS1 – Spindelschleifer

RecordPower – BBS1 – Spindelschleifer

Wer in den letzten Wochen die Holzwerkstatt im Werkraum besucht hat, dem ist vielleicht schon unser neuer grüner Spindelschleifer aufgefallen. Vielleicht habt ihr euch dabei gefragt:  “Was macht man mit dem Ding?” und “Wo kommt die Maschine her?”

Diese Maschine ist die erste aus unserer Kooperation mit dem Maschinenhandel Meyer aus Göttingen. Bereits Anfang 2016 ist der Händler mit einem großen Angebot an Holz- und Metallbearbeitungsmaschinen auf den Werkraum aufmerksam geworden und hat uns gleich seine Unterstützung angeboten: Wir können uns daher nun regelmäßig Maschinen aus dem umfangreichen Sortiment des Maschinenhandel Meyer aussuchen und bekommen diese dauerhaft zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug testen wir diese auf Herz & Nieren und dokumentieren das Ergebnis hier für euch.

Wir freuen uns jetzt schon auf alles, was dieser Kooperation noch entspringt! Aber zunächst zum oszillierenden Spindelschleifer BBS1 vom englischen Hersteller Record Power.

Verpackung und Lieferumfang

Die Record Power BBS1 kommt, wie für ein Gerät dieser Preisklasse und Größenordnung, vorbildlich und sicher verpackt an. Zum Lieferumfang gehört alles, was nötig ist, um die Maschine umgehend in Betrieb zu nehmen:
Zwei verschiedene Schleifwalzen, vier Einlegeplatten für den Schleiftisch, zwei Schraubenschlüssel für Montage und Werkzeugwechsel und vier Gummifüße für einen sicheren, vibrationsfreien Stand befinden sich genauso im Lieferumfang, wie die Bedienungsanleitung und eine umfangreiche Ersatzteilliste.
Dokumente wie diese Ersatzteilliste (sogar mit Explosionszeichnung) kannten wir bisher nur von “großen” Maschinen und waren daher an dieser Stelle schon mal positiv überrascht.

 

Erster Eindruck und Verarbeitung

Spätestens beim ersten Versuch, das Gerät aus seiner Verpackung zu heben wurde klar: “das Ding ist schwer”! Und das ist auch gut so – die Maschine soll sich schließlich nicht bewegen, wenn ein Werkstück gegen die Spindel gedrückt wird. Die stattlichen 31 kg setzen sich aus dem kräftigen 370 Watt Bürstenmotor, dem massiven Guss-Schleiftisch mit gefräster Oberfläche und dem stabilen Metallgehäuse zusammen.

Der Schleiftisch lässt sich über einen Schnellspanner auf der linken und ein Fein-Einstellrad mit Skala auf der rechten Seite bequem neigen und sicher in der gewählten Position verriegeln. Der Neigungsbereich liegt zwischen 0° und 45°. Die Einstellung erfolgt über eine solide Metallschiene. Der restliche Unterbau des Schleiftisches mit Absaugadapter und Gleitschiene besteht aus Kunststoff, was uns zunächst bei einem Gerät dieser Preisklasse verwundert hat. Ob sich diese Konstruktion in der Praxis bewährt, wird sich im Dauertest zeigen – bisher macht es jedenfalls keine Probleme und ermöglicht vermutlich eine rationelle Fertigung durch integrierte Neige- und Absaugfunktionen.

Das Gehäuse ist weitestgehend aus Blech gefertigt und macht sofort einen soliden Eindruck, der sicher auch den harten Werkstatteinsatz im Werkraum ohne Probleme bewältigen wird. Lediglich die Anbauten (Spindel- und Einlagenhalter) an den Seiten sowie die Einlegeplatten selbst sind wieder aus Kunststoff.

Einzig der Schuko-Stecker aus Duroplast hat uns etwas überrascht. Von anderen Herstellern im Werkzeugbereich waren wir bisher schlag-, stoß- und sturzfeste Materialien an den Steckern gewohnt.

Schleifspindeln

Die Schleifhülsen werden auf den Gummispindeln vormontiert geliefert und mussten nur noch in die Maschine eingespannt werden. Die Schleifhülsen sind stufenfrei verklebt und zeigen nach nun einem Monat regelmäßiger Nutzung erste Abnutzungserscheinungen, für uns völlig im Rahmen der erwarteten Abnutzung. Um die Lebensdauer der Schleifhülsen – je nach bearbeiteten Werkstücken – zu verlängern, kann man diese – die mit nur einer Mutter gesichert sind – schnell lösen und umgekehrt wieder auf der Gummispindel montieren, so dass nun der bisher weniger belastete Oberflächenteil genutzt wird.

Zur Montage der Spindeln wird der Schleiftisch in die 45°-Stellung geneigt und die Spindel eingeschraubt. Mit den beiden mitgelieferten Schraubenschlüsseln wird die Spindel an der Unterseite handfest mit dem Kolben der Maschine verschraubt. Nun wird die zum Spindeldurchmesser und Winkel der Arbeitsplatte passende Lochplatte eingelegt, der Tisch in die gewünschte Position gebracht und die Maschine ist wieder einsatzbereit.

 Record Power BBS1 Schleifspindeln

Lochplatteneinsätze und Absaugung

Die Lochplatten unterstützen das Werkstück, die unterschiedlichen Größen ermöglichen den Einsatz unterschiedlicher Schleifwalzen. Mit ca. 2-3mm Abstand zur jeweiligen Schleifwalze passend, wird das Werkstück vor Vibrationen, ausfransen und ausreißen des Materials bewahrt.

Bei kleinen Werkstücken unter 60mm Breite, die komplett auf der Lochplatte aufliegen, erweist sich die Materialwahl der Einsätze als nicht ganz optimal. Durch den nötigen Anpressdruck wird die Platte minimal verformt – wir sprechen hier allerdings von Zehntelmillimetern. Berücksichtigt man diese bauliche Eigenheit und geht mit entsprechend weniger Druck auf das Werkstück vor, lassen sich zwar ausreichend präzise Ergebnisse erzielen. Eine steifere Ausführung der Einsätze wäre allerdings wünschenswert.

Schlitze in den Einsätzen ermöglichen eine großflächige Absaugung des entstehenden Schleifstaubes. In Verbindung mit der rundum geschlossenen Absaug-Glocke unter dem Schleiftisch wird bei jeder Neigung des Tisches eine optimale Absaugung gewährleistet.

Der Stutzen an der Absaugung hat einen Außendurchmesser von 51 mm und ist mit den meisten mobilen Werkstattabsaugungen kompatibel. Adapterstücke befinden sich nicht im Lieferumfang, wer eine größere Absaugung anschließen möchte, muss sich also selbst einen Adapter besorgen – oder selber bauen, denn mit dem Spindelschleifer ist eine genaue Anpassung des Lochdurchmessers nun ja kein Problem mehr!

Im Praxistest

Schon während der ersten Wochen hat uns die Maschine im Gebrauch durch ihre robuste Verarbeitung und Präzision überzeugt. Besonders in unseren Messerkursen lag der Spindelschleifer bei den Teilnehmern zum Formen hölzerner Messergriffe hoch im Kurs. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Von Oliven- bis Ebenholz wurde eine Vielzahl an Harthölzern nahezu ohne Probleme verarbeitet.

Die einzige Herausforderung stellte sich, nachdem die Maschine einmal eine Zeitlang ohne Absaugung betrieben wurde. Dadurch hat sich der Kolben der Oszillationsmechanik mit feinem Holzstaub zugesetzt und lief nur noch mit geringem Hub. Eine gründliche Reinigung innerhalb der Absaugglocke und ein paar Tropfen Kriechöl haben dieses Problem aber schnell beseitigt. Hier war die Bauweise der Maschine sehr hilfreich, da alle zu reinigenden Stellen gut zugänglich sind.
Seit dem sind keine Probleme mehr aufgetreten, wir würden aber in jedem Fall empfehlen, die Maschine nur mit Absaugung zu betreiben.

Mit einem behelfsmäßig montierten Anschlag wurden sogar schon Leisten geschliffen. Vielleicht ein Feature für die nächste Version dieser Maschine- auch, wenn das Gerät eher für Freiformen gedacht ist.

Fazit

Durch ihre robuste und wartungsfreundliche Bauweise ist die Maschine für den Betrieb in einer offenen Werkstatt wie geschaffen. Nach einer kurzen Einweisung kann jeder mit ihr umgehen und erzielt hervorragende Ergebnisse. Die BBS1 ist nach nur ein paar Wochen Betrieb nicht mehr aus unserer Holz-Werkstatt weg zu denken und hat sich ihren Platz verdient.

Positiv

  • Hochwertige Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • einfache Umrüstung
  • schnelles und präzises Arbeiten
  • lange Lebensdauer der Schleifhülsen

Negativ

  • Kunststoff-Einlegeplatten nicht verwindungssteif
  • Kunststoff-Stecker (jedoch einfach zu tauschen)

Lieferumfang

  • gummierte Schleifwalze 20mm
  • gummierte Schleifwalze 50mm
  • Schleifhülse 20mm 80er Körnung
  • Schleifhülse 50mm 80er Körnung
  • Tischeinsätze
  • 2 Schraubenschlüssel
  • 4 Gummifüße

Technische Daten

Motorleistung 370 Watt
Drehzahl 1400 U/min
Tischdurchmesser 380 mm
Absaugstutzen 51 mm
Schwenkbereich Tisch 0° bis 45°
Oszilationshub 24 mm
Abmessungen 480 x 380 x 380 mm
Gewicht 31 kg

Maschine: BBS1 Werkbank Rollenschleifmaschine
Hersteller: Record Power (aus England)
zur Verfügung gestellt von: Maschinenhandel Meyer in Göttingen

learn, make, connect