Werkstattordnung

wir wollen, dass sich alle unsere BesucherInnen bei uns wohlfühlen. Deswegen bitten wir Sie, folgende Benutzungsordnung des WERKRAUMs zu beachten.

Benutzungsordnung des WERKRAUMs


1.)                Jede Person, die das Gelände des WERKRAUMs betritt, und/oder sich zur Nutzung der Angebote hier aufhält, verpflichtet sich die Benutzungsordnung zu akzeptiert und einzuhalten.

2.)     Alle NutzerInnen sind verpflichtet, sich für den sachgemäßen und sicheren Umgang mit den Maschinen und Werkzeugen von der Fachberatung einweisen zu lassen. Sie sind weiterhin verpflichtet, die Bedienungs- und Sicherheitshinweise durch die Fachberatung und die schriftlichen Hinweise an den Maschinen einzuhalten, sowie die besonders gekennzeichneten Gefahrenzonen zu beachten und ihr Verhalten darauf abzustimmen.

Es ist möglich einen  „Maschinenführerschein“ für die Maschinen im WERKRAUM vor Ort zu erwerben.  

Der/ Die FachberaterIn entscheidet ob der/die NutzerIn ohne „Maschinenführerschein“ genug Kenntnisse besitz, um an der Maschine zu arbeiten. Ist dies nicht der Fall hat die Fachberatung das Recht den/ die NutzerIn die Arbeit an den Maschinen zu verweigern, bis ein Maschinenführerschein vorgezeigt werden kann.


3.)                Die Nutzung sämtlicher Einrichtungen des WERKRAUMs so z. B. die Nutzung der Räume, der Maschinen und der Werkzeuge, erfolgt auf eigene Gefahr.

4.)                Alle NutzerInnen und BesucherInnen haben sich so zu verhalten, dass ein ordnungsgemäßer und sicherer Betrieb nicht beeinträchtigt wird und andere Personen weder gefährdet noch belästigt werden. 

5.)                Alle NutzerInnen sind verpflichtet, die gesamten Einrichtungen, alle Anlagen und insbesondere Maschinen und Werkzeuge ordnungsgemäß zu behandeln und zweckgerichtet zu benutzen. Die NutzerInnen haften für alle durch ihr Verschulden verursachten Schäden. Schäden sind den Mitarbeitern bzw. der WERKRAUM Augsburg gUG (haftungsbeschränkt) unverzüglich zu melden. 


6.)                Sofern die Ziffer 2-5 durch die NuterInnen nicht eingehalten werden bzw. den Anweisungen der WERKRAUM Augsburg gUG (haftungsbeschränkt), seiner gesetzlichen Vertreter/innen oder seiner MitarbeiterInnen (FachberaterInnen, Aufsichtspersonen u.ä.) nicht Folge geleistet wird, können die MitarbeiterInnen des WERKRAUMs vom Hausrecht Gebrauch machen  und den/ die NuzterIn (nach einer Ermahnung) von der weiteren Nutzung ausschließen.

7.)                Die WERKRAUM Augsburg gUG (haftungsbeschränkt) haftet für Personen- und Sachschäden im Rahmen der bestehenden Versicherungsverträge (Haftpflicht- und Sachversicherungen) soweit sie auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln des Vereins bzw. der für den Verein tätige Personen zurückzuführen sind (Fachberater/innen, Aufsichtspersonen u. ä.).

Etwaige behauptete Ansprüche sind am selben Tag im WERKRAUM, vor dem Transport, unverzüglich gegenüber einem Gesellschafter oder der Geschäftsführung der GmbH anzuzeigen. 

8.)        Die WERKRAUM Augsburg gUG (haftungsbeschränkt) haftet nicht für Schäden, die durch Verstöße gegen diese Benutzungsordnung des WERKRAUMs oder durch Zuwiderhandlungen gegen die Anweisungen des WERKRAUM Augsburg gUG (haftungsbeschränkt), seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Mitarbeiter (Fachberater/innen, Aufsichtspersonen u.ä.) oder durch unsachgemäße Benutzung der Einrichtung/Anlagen (insbesondere ihrer Geräte, Maschinen und Werkzeuge u.ä.) entstanden sind.

9.)        Eltern, die ihre Kinder der Kinderwerkstatt anvertrauen, sind verpflichtet, ihre Kinder ausdrücklich darauf aufmerksam zu machen, dass die Anordnungen der MitarbeiterInnen, sowie die gesonderten Benutzungsordnung für Kinder und Jugendliche des WERKRAUMs befolgt werden müssen, die dieser Benutzungsordnung als Anlage 1 angeheftet sind.


10.)      Für die Lagerung von Gegenständen wird keine Haftung übernommen.

11.) Die Nutzung des WERKRAUMs unter Alkoholeinfluss ist nicht erlaubt.

Benutzungsordnung des WERKRAUMs für Kinder und Jugendliche

1.) Unter sechs Jahre dürfen sich Kinder nicht ohne ihre Eltern in den Räumen aufhalten.

2.) Ab sechs Jahre dürfen Kinder sich alleine in der KINDERWERKSTATT aufhalten.

3.) Kinder zwischen sechs und 14 Jahren haben die Erlaubnis sich  zusammen mit ihren Aufsichtspersonen innerhalb der anderen Räumen des WERKRAUMs (Holz-, Metall-, Textil-, Elektrowerkstatt) aufzuhalten und dort zu arbeiten.

Alle NutzerInnen, bzw. deren Aufsichtspersonen  sind verpflichtet, sich für den sachgemäßen und sicheren Umgang mit den Maschinen und Werkzeugen von der Fachberatung einweisen zu lassen.

4.) Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren dürfen mit der Einverständnis der Erziehungsberechtigten alleine in allen Räumen des WERKRAUMs arbeiten. Die Fachberatung entscheidet dabei, ob die/ der Jugendliche an den jeweiligen Maschinen arbeiten darf.

5.) Erziehungsberechtigte haftet für ihre Kinder. Kinder arbeiten auf eigene Gefahr.

6.) Aufenthalt im WERKRAUM:

Unter 14 Jahre: bis 20:00 Uhr

Unter 16 Jahre: bis 22:00 Uhr

Unter 18 Jahre: bis 24:00 Uhr